Institut für intermediale Gestaltung und Darstellung
Die Architekturausbildung verfolgt eine eigenständige Entwurfslehre, in der die Fähigkeit vermittelt werden soll, Architektur in allen ihren Aspekten darzustellen und in Rückkopplung mit dem Entwurf bildhaft, verständlich, wirkungsvoll und anschaulich zu erklären – sowohl mittels traditioneller Techniken aus dem Bereich der grundlegenden Gestaltungs- und Darstellungslehre als auch mittels neuer, interaktiver Medien aus dem Bereich des digitalen Designs.

Die mediale Transformation von Architektur ist immer ein Verlust, weil sie sich auf den visuellen Teil der eigentlich hochkomplexen menschlichen Wahrnehmung bezieht. Diese Reduktion jedoch kann ein Zugewinn an Konzentration und Präzision bedeuten. Der Ausdruck mittels Bildsprache ergänzt die Wort- und Zeichensprache um ein Vielfaches und stellt somit einen Gewinn dar.

Institutsleitung:

Prof. Dipl.-Ing. Julia Bargholz

mit:

Prof. Dipl.-Ing. Volker Kuhnen
Prof. Dipl.-Ing. Holm Kleinmann
Prof. Dipl.-Ing. Dirk Manzke
Prof. Dipl.-Ing. Jens Peter Thiessen

Das Institut wurde im Dezember 1999 gegründet gemäß § 111 NHG